Meine Ziele

Mein großes Ziel ist es, unsere neue Verbandsgemeinde voran zu bringen, mich für die Menschen vor Ort einzusetzen. Das geht nicht alleine und daher möchte ich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung, dem ebenfalls neu zu wählenden Verbandsgemeinderat und den Organisationen, Institutionen sowie ehrenamtlich engagierten Menschen in unserer Heimat, zusammenarbeiten. Grundvoraussetzung, und mir besonders wichtig, ist dabei ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander. Denn nur so kann man gemeinsam Zukunft positiv gestalten.

 

Mir ist es wichtig, vorhandene Strukturen zu erhalten, zu verbessern und weiter auszubauen!

Ich wünsche mir eine Verbandsgemeinde in der wir alle gut und gerne leben!

 

1. Verwaltung als Dienstleister für alle Bürgerinnen und Bürger

In den vergangenen knapp vier Jahren meiner Tätigkeit als Ortsbürgermeisterin habe ich mit drei verschiedenen Verbandsgemeindeverwaltungen zusammengearbeitet: Bad Münster-Ebernburg, Rüdesheim und Bad Kreuznach. Leider habe ich feststellen müssen, dass die Strukturen und Arbeitsabläufe in der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach nicht optimal sind, sprich zu lange dauern oder Kompetenzen oder entsprechende Anweisungen fehlen. Spürbare  Synergieeffekte der Kommunalreform sind bislang ausgeblieben. Durch meine Berufserfahrung bin ich sensibilisiert im Umgang mit Kunden. Es gibt viele motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese gilt es abzuholen und gemeinsam neue Konzepte zu entwickeln, um die Verwaltung bürgerfreundlicher und einfacher zu machen. Ich sehe es als großen Vorteil an, durch meine lange kommunalpolitische Erfahrung die Verwaltungsabläufe zu kennen, aber zeitgleich in der freien Wirtschaft gearbeitet zu haben. Wir brauchen offene Türen und offene Ohren für die Bedürfnisse von uns allen  -   dafür werde ich mich einsetzten!

 

 

2. Standortsicherung und Ausbau unserer Grundschulen

Familien bleiben nur dort oder siedeln sich nur dort neu an, wo es sichere Wege zu Schulen und Kindergärten gibt.  Wir sind in der Verantwortung die Schulen gut auszustatten, gute Lern- und Lehrbedingungen für Schüler und Lehrer zu schaffen.  Es darf für Kinder, Erzieher/innen sowie Lehrer/innen keine Unterschiede geben in welcher Trägerschaft sich eine Grundschule oder ein Kindergarten befindet. Hier können und sollten wir auf VG-Ebene intensiver zusammen arbeiten.

 

 

3. Nahversorgung im ländlichen Raum

Wer nicht mobil ist, sollte sich dennoch mit den Dingen des täglichen Bedarfs eindecken können. Nachbarverbandsgemeinden machen es uns bereits vor: Mit einem Bürgerbus könnten die Menschen zur nah gelegenen Stadt fahren, ihre Einkäufe und Arztbesuche erledigen. Der Bürgerbus könnte auch einmal wöchentlich die Verbandsgemeindeverwaltung anfahren, um gerade älteren Menschen den Weg dorthin zu erleichtern.

 

 

4. Ausbau von Tourismus und Radwegenetz

Ich bin sehr heimatverbunden. Ich liebe unsere Wälder, Wiesen, Felder und Wingert - das verbindet mich mit vielen Menschen hier. Noch mehr Touristen kämen zu uns, wenn wir noch mehr dafür tun würden. Es gibt bereits gute Projekte die ausbaufähig sind. Hier gilt es eine Verbindung zwischen den rheinhessischen Hiwweln, dem Alsenztal  und dem Lemberg zu schaffen. Dabei möchte ich unsere Gastronomen und unsere Winzer mit einbeziehen. Mehr Tourismus kann auch die ländliche Nahversorgung fördern. Die Nachfrage nach regionalen Produkten  liegt im Trend und nimmt aktuell zu. Tourismus darf nicht an einer Gemarkungsgrenze enden! Auch hier gilt meine Vorstellung von besserer Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen.

 

 

5. Breitbandausbau und Mobilfunknetz

Nicht nur für Privatleute, sondern gerade für unsere Gewerbebetriebe, Handwerker und Winzer ist schnelles Internet Grundlage für den Fortbestand und den Ausbau der Geschäftsbeziehungen. Es gibt Ecken innerhalb der Verbandsgemeinde, in denen es keine Notrufmöglichkeit gibt, weil kein Mobilfunknetz vorhanden ist! Wir brauchen öffentliche Notrufpunkte.  Alle Dörfer der Verbandsgemeinde sind auf den Ausbau von Internet und Mobilfunk angewiesen, um zukunftsfähig zu bleiben! 

 

 

6. Förderung der Feuerwehren

 

Kein anderes Ehrenamt im Dorf  bringt solch eine Verantwortung mit sich und ist so elementar wichtig! Die Feuerwehren der VG sind gut ausgestattet, aber nach meinem Empfinden mangelt es an einer durchlässigen Kommunikation zwischen den Einheiten und deren Verantwortlichen mit der Verbandsgemeindeverwaltung. Wir alle brauchen im Notfall unsere zuverlässigen und pflichtbewussten Feuerwehrleute - das sollte jedem von uns bewusst sein.

Download
Das CDU Programm für "Frischen Wind für die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach"
Laden Sie hier unser Programm zur Verbandsgemeinderatswahl am 04. März 2018 herunter. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Stimme!
Seite_4_Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.0 KB